Detail

Der Kampf gegen die geplante Unterstellung von Stiftungen und Vereinen unter den automatischen In-formationsaustausch (AIA) geht weiter

Wie bereits berichtet, konnte proFonds wichtige Verbündete, namentlich Parteien und Verbände, gegen die vom Bundesrat geplante Unterstellung von Stiftungen und Vereinen unter den AIA mobilisieren. Unmittelbar nach dem Abschluss der Vernehmlassung hat Nationalrat Hans-Ulrich Bigler dem Bundesrat die Interpellation "Warum ändert der Bundesrat seine Meinung zur Ausnahme vom AIA-Gesetz für gemeinnützige Stiftungen?" unterbreitet. Am 4. September 2019 ist die Stellungnahme des Bundesrats ergangen. Die bundesrätlichen Ausführungen bringen keine neuen Erkenntnisse. Vor allem geben sie keinerlei Anlass, Entwarnung zu geben. Einmal mehr wird jedoch aufgezeigt, welch horrenden Kosten eine Unterstellung von Stiftungen und Vereinen unter den AIA für diese mit sich brächte. Der Kampf gegen die geplante AIA-Unterstellung muss daher weitergehen. Der Bundesrat muss dazu bewegt werden, die AIA-Ausnahme aufrecht zu erhalten und der OECD zu erklären, dass dies mit den internationalen AIA-Standards im Einklang steht.

proFonds wird sich weiterhin dezidiert für die Beibehaltung der berechtigten AIA-Ausnahmen für Stiftungen und Vereine einsetzen.

Die Interpellation Bigler vom 13. Juni 2019 samt Stellungnahme des Bundesrats vom 4. September 2019 finden Sie hier.

proFonds Dachverband gemeinnütziger Stiftungen der Schweiz, Dufourstrasse 49, 4052 Basel | +41 61 272 10 80 | info(at)profonds.org