Interessenwahrung: Archiv

proFonds bedauert den Entscheid der Rechtskommission des Nationalrats (RK-N) vom 3./4. November 2016, der parlamentarischen Initiative (paIv) von Ständerat Luginbühl (BDP) keine Folge zu geben. Ihr fehlt offenbar der Wille, den Stiftungsstandort Schweiz zu stärken.

Die paIV wurde von führenden Stiftungsexperten der Universitäten Basel, Zürich und...

» mehr

Die Finanzkommission des Ständerats (FK-R) hat am 22. August die Ausgliederung der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht (ESA) vorderhand sistiert. Gemäss Kommission werden zunächst Beschlüsse des Parlaments zu konnexen Geschäften abgewartet.

Der Bundesrat beabsichtigte, im Rahmen des Stabilisierungsprogramms des Bundes die ESA aus der...

» mehr

Auf Druck der Financial Action Task Force (FATF) verstärkt die Schweiz laufend ihre Massnahmen gegen Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung. Seit dem 1. Januar dieses Jahres ist etwa der revidierte Geldwäschereiartikel im Strafgesetzbuch in Kraft. Danach gelten neu qualifizierte Steuervergehen als Vortaten zur Geldwäscherei. Qualifiziert sind...

» mehr

Die bei der OECD angesiedelte Financial Action Task Force (FATF) hat an der Plenarsitzung im Juni 2016 den Standard für Non-profit-Organisationen (NPO) revidiert (sog. Recommendation 8). Dabei stellt die FATF klar, dass nicht sämtliche NPO anfällig ("high risk") für die Gefahren der Terrorismusfinanzierung und Geldwäscherei sind. Die FATF will...

» mehr

Die parlamentarische Initiative (paIv) von Ständerat Werner Luginbühl (BDP) zur Stärkung des Stiftungsstandorts Schweiz befindet sich noch immer im Vorprüfungsverfahren. Am 3. November 2015 hat die Rechtskommission des Ständerats der paIv Folge gegeben. Die Rechtskomission des Nationalrates (RK-N) hat am 12. Mai 2016 entschieden, zunächst...

» mehr

Ab dem 1. Januar 2016 müssen sich alle privatrechtlichen Stiftungen, also auch Familienstiftungen und kirchliche Stiftungen ins Handelsregister eintragen lassen. Bestehende Stiftungen bleiben anerkannt, müssen den Eintrag aber innert fünf Jahren vornehmen. Schätzungen zufolge dürften in der Schweiz bis zu 1'000 Familienstiftungen und zwischen 1'000...

» mehr

Stiftungen und Vereine, die Inhaber- und Namenaktien einer nicht börsenkotierten Aktiengesellschaft halten oder erwerben, müssen dies aufgrund einer Gesetzesänderung im Gesellschaftsrecht seit dem 1. Juli 2015 der Gesellschaft melden. Eine Verletzung der Meldepflicht kann zum Verlust der Stimm- und Dividendenrechte führen.

» mehr

Stiftungen und Vereine, die zwar nicht gemeinnützige Zwecke verfolgen, aber zumindest ideelle, kommen inskünftig in den Genuss einer privilegierten Besteuerung. Der Bundesrat setzt eine Änderung der Steuergesetze auf den 1. Januar 2018 in Kraft, wonach Gewinne von Stiftungen und Vereinen mit ideellen Zwecken bis CHF 20'000 nicht besteuert werden....

» mehr

proFonds hat eine Vernehmlassung zu den Änderungen der Bestimmungen im Vereins- und Stiftungsrecht eingereicht, die im Rahmen der Aktienrechtsreform vorgesehen sind. Diese betreffen die Pflichten bei Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowie die Bestimmung zur Offenlegung von Vergütungen an Stiftungsrats- und Geschäftsleitungsmitglieder. proFonds...

» mehr

Bekanntmachungsleistungen, die gemeinnützige Organisationen an Dritte oder Dritte zugunsten von gemeinnützigen Organisationen erbringen, sind von der Mehrwertsteuer ausgenommen. In der Vernehmlassungsvorlage zur Teilrevision des MWSTG vom 6. Juni 2014 sah der Bunderat vor, diese Steuerausnahme abzuschaffen. proFonds sprach sich dezidiert dagegen...

» mehr

Mit dem Einreichen der parlamentarischen Initiative von Ständerat Werner Luginbühl am 9. Dezember 2014 kann die kontinuierliche Lobbyarbeit von proFonds zur weiteren Entwicklung und Verbesserung der bereits guten Rahmenbedingungen im gemeinnützigen Bereich einen wichtigen Etappenerfolg verbuchen. Die Initiative basiert auf einem Massnahmenkatalog...

» mehr

proFonds hat von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, zur Revision des Rechungslegungsstandards Swiss GAAP FER 21 eine Revision einzureichen. Der Dachverband begrüsst die Revsion, soweit damit bezweckt wird, unklare Bestimmungen zu präzisieren und die Einbettung von Swiss GAAP FER 21 in das modulare Konzept von FER zu verbessern. Unsere detaillierte...

» mehr

Auf Einladung des Eidgenössischen Finanzdepartements hat proFonds eine  Vernehmlassung zur Teilrevision der Mehrwertsteuer eingereicht. Das geltende Mehrwertsteuergesetz soll in verschiedenen Punkten geändert werden. Unter anderem ist vorgesehen, die erst kürzlich vom Gesetzgeber neu eingeführte Steuerausnahme für Bekanntmachungsleistungen von...

» mehr

Die von proFonds mitgetragene Parlamentarische Gruppe PHILANTHROPIE/Stiftungen lanciert eine Schweizer Stiftungsstrategie. Damit sollen die Rahmenbedingungen für gemeinnützige Stiftungen gezielt weiter verbessert und der Stiftungsstandort Schweiz gestärkt werden. Die Stiftungsstrategie wird von einer Expertengruppe ausgearbeitet. proFonds ist darin...

» mehr

Die Eidgenössische Steuerverwaltung hat den Entwurf einer Praxisänderung zur MWST-Info 04 Steuerobjekt veröffentlicht. Darin wird nicht nur der Spendenbegriff erneut restriktiv formuliert, sondern die per 1. Januar 2010 neu geschaffene Steuerausnahme für Bekanntmachungsleistungen von oder an gemeinnützige Organisationen erfährt erhebliche...

» mehr

Der Bundesrat sieht keinen Bedarf für eine Revision des Stiftungsrechts und der Stiftungsaufsicht. Dies hat er nach seiner Sitzung vom 27. Februar 2013 bekannt gegeben. 
Der Bundesrat nimmt den Bericht des Eidgenössischen Departements des Innern zur Kenntnis. Dieser kommt unter anderem mit Verweis auf proFonds zum Schluss, dass es nicht sinnvoll...

» mehr

Am 30. Januar 2013 hat der Bundesrat eine Zusatzbotschaft zur Mehrwertsteuerreform vorgelegt. Damit erfüllt er den Auftrag des Nationalrats, eine MWST mit zwei Steuersätzen anstelle der heutigen drei auszuarbeiten. Nebst den bisherigen Leistungen im Bereich der lebensnotwendigen Güter wie Nahrungsmittel und Medikamente sollen neu auch das...

» mehr

Per 1. Januar 2013 sind nun auch im Kanton Appenzell Ausserrhoden Spenden an steuerbefreite gemeinnützige Organisationen zu 20% von der Einkommenssteuer abzugfähig (bei einer Mindestlimite von CHF 100.-). Bisher lag dieser Satz bei 10%. Damit gleicht Appenzell Ausserrhoden seine Praxis derjenigen fast aller anderen Kantone an.

» mehr

Das Bundesgericht hält mit Urteil vom 30. Oktober 2012 (4A_127/2012, 4A_141/2012) fest, dass sogenannte Retrozessionen bzw. oder Kick-backs an die Kundschaft weiterzugeben sind. Es handelt sich um Rückvergütungen, die Banken von mit ihr verbundenen Konzerngesellschaften zufliessen, wenn sie in ihrer Funktion als Vermögensverwalterinnen für ihre...

» mehr

Die Regelung der Spendenabzüge in den Kantonen hat sich seit dem Inkrafttreten der erhöhten Spendenabzüge bei der direkten Bundessteuer (1. Januar 2006) erfreulich entwickelt. Heute verfügt das Gros der Kantone über einen Spendenabzug von 20% (BL 100%).

Damit sind es nur noch ganz wenige Kantone, die lediglich einen Spendenabzug von 10% (AR, JU,...

» mehr
proFonds Dachverband gemeinnütziger Stiftungen der Schweiz, Dufourstrasse 49, 4052 Basel | +41 61 272 10 80 | info(at)profonds.org